Video Stellungnahme

Ende Juli 2020 hat die Wählergemeinschaft „GWG – Gemeinsam Warin gestalten“ einen Flyer zur Sanierung des Krankenhauses in Warin verteilt. Dieser erweckt den Eindruck, der Investor Thomas Weyer sei unzuverlässig, könne das Projekt nicht vernünftig finanzieren und würde nicht auf berechtigte Forderungen der Stadt eingehen.
Die erhobenen Behauptungen sind zum Teil nachweislich falsch und scheinen den Investor Thomas Weyer und den Projektleiter Axel Schwiersch diskreditieren zu wollen.
Weiterhin scheint die GWG sich für ihr nicht nachvollziehbares NEIN zum Sanierungsplan für das Krankenhausgrundstück rechtfertigen zu wollen.
Wir haben uns daher entschlossen, zu den überwiegend unbelegten und teilweise absurden Vorwürfen ausführlich in einem Video-Interview Stellung zu nehmen.

Videostellungnahme zu GWG Flyer in hoher Auflösung, schnelle Internetverbindung erforderlich

video

Videostellungnahme zu GWG Flyer  in normaler Auflösung

video

Videostellungnahme zu Vorwürfen von GWG und Wolfgang Griese in hoher Auflösung, schnelle Internetverbindung erforderlich

video

Videostellungnahme zu Vorwürfen von GWG und Wolfgang Griese in normaler Auflösung

video

51 Kommentare

  1. Veröffentlich von Elke Schmidt am 12. August 2020 um 04:43

    Hallo Wariner.
    Die Stadtvertreter sind von Euch gewählt worden, um Eure Interessen zu vertreten.
    Wollt Ihr diese Ruine, diesen Schandfleck für Eure Enkelkinder erhalten?
    Mit Sicherheit nicht.
    Dieses Projekt muss mit allen Kräften unterstützt werden.
    Wir brauchen eine (parteiübergreifende) Demo.
    Meldet Euch bei dem Investor, BITTE !

    • Veröffentlich von Detlef Jeschke, Sprecher der BI am 12. August 2020 um 20:18

      Sie sind herzlich eingeladen, in der Bürgerinitiative mitzuwirken.
      Wir sammeln Unterschriften, um einen Bürgerentscheid zu erreichen. Damit haben die Bürger das letzte Wort, was mit dem Areal passieren soll. Bitte sagen Sie es auch weiter.

    • Veröffentlich von B.J. Wariner am 13. August 2020 um 09:14

      Demo klingt gut…👍🏻👍🏻👍🏻

    • Veröffentlich von Anonym am 13. August 2020 um 12:46

      Um als Stadt voranzukommen brauchen wir dieses Projekt unbedingt.

      Richtig ist, dass dort wohl kaum ein Wariner selbst einziehen wird. Für ca 5 Euro Kaltmiete ist das Projekt nicht machbar. Und wer nachrechnen kann, stellt fest, dass sich auch bei ca 13 Euro Kaltmiete dort keiner eine goldene Nase verdienen und auf dem Wohnungsmarkt muss man die erst mal bekommen.

      Aber, es werden Leute mit Kaufkraft einziehen und davon profitieren alle, ja alle, Wariner indirekt, weil diese neuen Mitbürger hier einkaufen, zum Friseur gehen etc. So bleiben dann unsere Geschäfte erhalten bzw. kommen ein paar neue hinzu. Auch Dienstleistungen, wie z. B. Einkaufsunterstützung, Reinigungsleistungen etc. werden mehr gebraucht.

      Warin gehört dann zu den Gemeinden, in denen die Einwohnerzahl weiter wächst. Und den „neuen“ Park werden ganz viele Wariner sehr gern nutzen.

      Wer dagegen ist, der fahre mal wieder nach Brüel. Das könnte auch die Zukunft unserer Einkaufsstraße werden.

      Wohne seit 30 Jahren in der Stadt und der Bau wäre ein weiterer Lichtblick nach so vielen Tief’s.

  2. Veröffentlich von Dolores Sudau am 12. August 2020 um 07:39

    Hallo Wariner,es ist so wichtig für Warin den Schandfleck Krankenhaus zu beseitigen und Warin wieder zu einer noch schöneren Stadt werden zu lassen.Es ist einfach nicht fassbar einem Investor so viele Steine in den Weg zu legen. Gebt eure Stimme für dieses Projekt für unsere Zukunft u die unserer Kinder D.Sudau

  3. Veröffentlich von Anonymous am 12. August 2020 um 10:01

    Treffpunkt : Donnerstag, den 13.08.2020 um 17 Uhr VOR der Stadthalle, Schulstr. 4 in Warin.
    Vielleicht bekommen die Bürger eine Antwort von Stadtvertretern (auf dem Weg zu deren Sitzung) ?

    • Veröffentlich von Anonymous am 12. August 2020 um 10:42

      Den Bürgermeister nicht vergessen….

    • Veröffentlich von Detlef Jeschke, Sprecher der Bürgerinitiative "Schmuckstück Krankenhaus Warin" am 12. August 2020 um 21:01

      Das ist eine tolle Idee. Ich werde mit einer Unterschriften dabei sein. Es wäre toll, wenn so viele, wie möglich kommen.
      1. brauchen wir noch einige Unterschriften für den Bürgerentscheid und
      2. müssen die Wariner Flagge zeigen, dass man mit Ihnen nicht alles machen kann.

      • Veröffentlich von Anonymous am 13. August 2020 um 06:38

        Können auch Nicht-Wariner unterschreiben ?

        • Veröffentlich von Detlef Jeschke, Sprecher der Bürgerinitiative "Schmuckstück Krankenhaus Warin" am 14. August 2020 um 11:54

          …leider nur, wenn Sie aus den Ortsteilen kommen.

    • Veröffentlich von marion eggert warin am 14. August 2020 um 13:34

      Wo wart ihr denn am 13.08.2020 um 17.00 Uhr ? Keiner zu sehen – sogar die SVZ war anwesend um zu berichten . Niemand da .

      • Veröffentlich von Dietmar am 14. August 2020 um 20:04

        Wir waren mit 8 Leuten VOR der Stadthalle. Bei den Sitzgelegenheiten am Parkplatz – neben dem Streifenwagen, bis fast 18 Uhr.

        • Veröffentlich von Anonymous am 14. August 2020 um 20:09

          Leider hatten die meisten Stadtvertreter keine Zeit um zu grüßen, aber m8 ja nix

  4. Veröffentlich von Anonymous am 12. August 2020 um 13:42

    Dem kann ich nur zustimmen, endlich bewegt sich was.

  5. Veröffentlich von Wariner am 12. August 2020 um 17:00

    Sachlich bleiben. Lachen darüber, dass sich jemand im Baurecht nicht auskennt, ist nicht angebracht.
    Abgesehen von diesen „Formfehlern“, wenn das so weitergeht machen sich beide Seiten nur noch lächerlich.
    Setzt euch an einen Tisch!
    Die Meinung der Wariner ist die eine Seite, das Geld ist die andere, wenn es nicht um das eigene Geld geht, ist man schneller dabei zu urteilen.

    • Veröffentlich von Axel Schwiersch am 20. August 2020 um 19:22

      Sachlich bleiben ist OK. Das aber GWG Mitglieder des Wariner Bauausschusses angeblich nicht wissen, dass man eine Baugenehmigung vor Baubeginn benötigt, ist ein Skandal. Zumindest dann, wenn man man mit diesem „Nichtwissen“ den Vorhabenträger in der Presse diskreditiert. Oder?

  6. Veröffentlich von Ehemaliger Wariner am 12. August 2020 um 19:37

    Als ehemaliger Wariner schäme ich mich für diese nichts könnenden Stadtvertreter.

  7. Veröffentlich von Anonym am 13. August 2020 um 07:59

    Meine Mutter hat fast ihr ganzes Arbeitsleben im Krankenhaus Warin verbracht als heute über 90 jährige sieht sie das Gelände als Ruine hinterlassen das macht bedenklich/traurig… was ist den in Warin nur los… mit dem Bürgermeister und den Stadtvertretern… echt traurig… ist es nicht egal was dort entsteht wichtig ist doch das endlich dieser Schandfleck weg ist… ich erinnere an Herrn Kluge der vor Jahren einige Gebäude saniert und wieder ansehnlich gemacht hat… Warum hat er Warin verlassen??? Wacht endlich auf ihr möchte gern Politiker!

    • Veröffentlich von Möller am 13. August 2020 um 08:28

      Es ist nicht egal was dort entsteht. Wenn Investoren aus Warin genug Geld hätten, dann würden sie selbst den Abriss in Auftrag geben. Und dann :
      Ich gönne mir meine Villa am Glammsee, endlich. (Wariner wissen was ich meine).

      • Veröffentlich von Britta Deutsch am 14. August 2020 um 12:20

        Hoffentlich wachen die Wariner Bürger endlich auf und informieren sich richtig über das geplante Objekt!
        Diese Chance darf nicht vertan werden!!!Mögliche andere Investoren sind doch durch das inakzeptable Verhalten der Stadtvertreter längst abgeschreckt.Dieses Projekt ist eine Riesenchance und würde eine tolle Aufwertung für unsere Stadt bedeuten.
        Des weiteren hat die Stadtvertretung noch keinen einzigen Plan oder Lösungsvorschlag unterbreitet!

    • Veröffentlich von SOso am 17. August 2020 um 12:10

      Ich denke nicht das es egal ist was dort entsteht. Wer kann sich denn heutzutage solche Wohnungen leisten??? Rentner schon gar nicht. Hinterfragt ihr auch mal bisschen? Ihr hört nur das was die CDU erzählt. Ach ja im Übrigen hat Herr Ankermann es in 10 Jahren auch nicht geschafft🤣 aber jetzt alle auf den neuen Bürgermeister meckern. Ihr seit alle echt niedlich. Möchte sehen ob sich auch nur einer, der sich hier beschwerrt, sich dort eine Wohnung kauft🤣

      • Veröffentlich von Labenzer am 17. August 2020 um 12:32

        Es gibt einige Wariner und Anwohner die gerne so eine Wohnung mieten würden, einfach weil Ihnen ihr Haus im Alter zuviel Arbeit bedeutet. Die eigenen Kinder haben schon ein Haus und das eigene wird dann an eine jüngere Familie verkauft. Man wohnt schön und kann in Warin bleiben.

      • Veröffentlich von Axel Schwiersch am 17. August 2020 um 12:46

        Meiner Ansicht nach sollte Politik hier zurück treten. Es geht um das Projekt und dieses bietet den Bürgerinnen und Bürgern von Warin, den Neubürgern, den ortsansässigen Unternehmen und auch der Stadtkasse viele Vorteile. Diese sind auch bisher von niemandem bestritten worden und sind gleich auf der Startseite dieser Webseite nachzulesen.

        Zu Ihrer Frage: Die Wohnungen werden ab ca. 130.000,- € kosten. Der Kauf wird bei Finanzierung über die KFW mit bis zu 48.000,- EUR Tilgungszuschuss gefördert.
        Wir rechnen damit, dass ca. 2/3 der Wohnungen vermietet werden. Die Mieten werden bei ca. 400,- € mtl. beginnen.

        Daher gehe ich davon aus, dass sowohl Kauf, als auch eine Anmietung für viele Wariner möglich sein wird.

      • Veröffentlich von Sandhase am 18. August 2020 um 14:53

        …ja ich plane, eine zu kaufen, einige andere Wariner auch.

        Und ich bin es leid, dass immer die „armen Rentner“ vorgeschoben werden, Es gibt arme Rentner, es gibt wohlhabende Rentner.
        Wenn das Projekt begraben wird, ändert sich dadurch überhaupt nichts ändern.
        Was also ist die Alternative? Haben Sie eine?
        Selbst wenn daraus ein Pflegeheim entsteht, muss dies durch die Einnahmen refinanziert werden.

  8. Veröffentlich von Simone am 13. August 2020 um 13:34

    Inkompetenz, Dummheit, Neid und Eigennutz! Die Wariner Stadtvertreter sind eine Katastrophe! Das beginnt bei Vergabe von diversen Veranstaltungen und endet bei Schankgenehmigungen. Keiner von denen ist finanziell bzw geistig in der Lage, große Projekte zu stemmen. Aber das hindert sie nicht daran ihre Minimacht neidisch einzusetzen. Nichts neues leider. Von mir bekommt das Projekt beide Daumen hoch und wenn möglich, helfe ich gern mit meiner Stimme und meinem Interesse. Meldet euch!

    • Veröffentlich von Dietmar am 13. August 2020 um 15:38

      Wir sind heute um 17 Uhr vor den Rathaus in Warin – auch wenn wir keine Wariner sind.

    • Veröffentlich von Anonymous am 13. August 2020 um 15:58

      Dem ist nichts hinzuzufügen.

    • Veröffentlich von Balu am 17. August 2020 um 12:13

      Ich würde sagen, Sie werden d als nächstes Stadtvertreter! Wie tief ist das Niveau hier in warin gesunken, dass die Stadtvertreter beleidigt werden. Sie machen das alles aus freien Stücken und in ihrer Freizeit. Bitte kaufen Sie dann auch eine Wohnung, wenn Sie so dafür sind.

    • Veröffentlich von M 65 am 19. September 2020 um 16:47

      Richtig Simone . Inkompotens, Neid , Dummheit und Eigennutz, dass sind die heutigen möchtegern Stadtvertreter

  9. Veröffentlich von Bert Cz. am 13. August 2020 um 21:32

    Was seit der letzten Wahl in der Wariner Kommunalpolitik so passiert kann man sich kaum noch mit ansehen. Wie gründlich über einige Sachen nachgedacht wird, habe ich bei der Begründung zum B Plan 27 vom letzten Jahr gesehen und mit genau so einer Oberflächlichkeit soll jetzt ein Projekt verhindert werden, welches eine Echte Chance für Warin ist ??? Im B Plan 27 wurden für die Mischgebiete 1-4 sämtlicher Einzelhandel untersagt um ihn in den Stadtkern zu legen. Das Projekt „Residenz-Burg-Glammsee“ ist genau das, was den Stadtkern beleben würde und ich bin der festen Überzeugung , der Einzelhandel wird sich bestimmt nicht zurückentwickeln. Die vorgelegten Zahlen des Investors sprechen eine klare Sprache.
    Das Krankenhaus Warin war das Aushängeschild dieser Stadt und mit der Umsetzung des Projektes , könnte „Residenz-Burg-Glammsee“
    genau das wieder so sein.
    Leider kennt man Warin mittlerweile überwiegend von Zeitungsartikeln über Streitereien und Gegeneinander Arbeiten der Stadtvertreter.
    Schade, schade !!!
    Hinsetzen, sachlich diskutieren und Lösungen finden ohne zu Blockieren
    Aber die neu gegründete Bürgerinitiative bringt Bewegung rein und das ist gut so. Die Bürger von Warin werden sich in Zukunft hoffentlich mehr einmischen und denen die etwas zu Entscheiden haben mal ein bisschen mehr auf die Finger schauen.

    Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht. Zitat: Abraham Lincoln

  10. Veröffentlich von Wähler am 14. August 2020 um 06:02

    SVZ 13.08.2020 : Zitat Griese GWG : Weyer indes sei „laut Beschluss der Mehrheit der Stadtvertreter“ nicht mehr Grundstückseigentümer des Geländes ehemaliges Krankenhaus Warin. Zitat Ende. Griese : setzen,6 , nein – gehen.

  11. Veröffentlich von Detlef Jeschke, Sprecher der Bürgerinitiative "Schmuckstück Krankenhaus Warin" am 14. August 2020 um 13:15

    In der heutigen Ausgabe der SVZ (14.08.20): Wolfgang Griese will Bürgerinitiative auf seiner Seite ziehen (Anm.: *lol*)

    Dieser Artikel erschien bereits gestern in der SVZ-online, gerade zum Zeitpunkt als die Bürgerinitiative ihr Treffen abhielt. Einen entsprechenden Kommentar hat Laura, ebenfalls Sprecherin der BI, dort bereits verfasst.
    Vielen Dank, Herr Griese, wir haben herzlich gelacht. Doch die Mitglieder der BI haben einstimmig entschieden, dass dies nicht passieren wird. Nicht mit Ihnen, der GWG und der ZWO. Wir müssen auch keinen Investor suchen, es gibt bereits einen.

    Herr Wolfgang Griese äußert sich in der SVZ, dass er die Initiative unterstützen würde.
    Wenn dem so wäre, wie kommt es dann, dass Mitglieder der Fraktion GWG aktiv versuchten, Unterstützer der Unterschriftenaktion einzuschüchtern?
    Herr Griese, geben Sie den Bürgerinnen und Bürgern die Wahl, direkt zu entscheiden!!!
    Oder haben Sie davor Angst vor demokratischen Entscheidungen?
    Haben Sie Angst vor den Bürgerinnen und Bürgern Warins und den Ortsteilen?
    Oder warum wurde die gestrige Stadtvertretersitzung durch eine Polizeistreife begleitet?
    Haben Sie etwa Angst vor einem richterlichem Urteil?
    Oder warum haben Sie mit Ihrer Fraktion der GWG und ZWO den Mitgliedern der Opposition die Befreiung von der Schweigepflicht verweigert, damit diese NICHT!!!! vor Gericht als Zeugen gegen den Beschuldigten Peter Brandenburg aussagen dürfen?
    Welches für mich irrationale Verhältnis haben Sie mit Ihrer Mitstreitern von GWG und ZWO zur Demokratie?
    Verwechseln Sie vielleicht Demokratie mit Monarchie? Zumindest lässt dieses Verhalten für mich persönlich darauf schließen.

    Die Bürgerinitiative wird den Bürgerentscheid durchsetzen. Wir werden weiter dafür streiten, diese demokratische Wahl für die Zukunft Warins zu gewinnen. Wir sind viele und werden täglich mehr. Sollte die Mehrheit der Bürger dann hinter uns stehen, ist der Rücktritt des meiner Meinung nach „Familien-Clans“ in der Stadtvertretung unerlässlich.

    Ihr kürzlich verteiltes Flugblatt, dessen Inhalt den Sozialneid schürte und Wehklagen enthielt, wie schlecht Sie seitens Herrn Weyer behandelt werden, enthielt jedoch nicht einen einzigen konkreten Lösungsvorschlag. Etwas, worauf die Wariner bis heute von Ihnen vergeblich warten.
    Ich frage mich wirklich, ob Ihnen bewusst ist, dass es nicht um Sie geht, sondern um Warin und der Zukunft der Stadt?
    Ihr gesamtes Verhalten deutet meiner Meinung nach darauf hin, dass hier persönliche Interessen vor denen der Allgemeinheit gestellt werden.

    Die beste Lösung ist der Vorschlag von Bert Cz. hier im Forum: „Hinsetzen, sachlich diskutieren und Lösungen finden ohne zu Blockieren“

  12. Veröffentlich von Marion Eggert Warin am 14. August 2020 um 13:48

    Herr Griese und Herr Ries haben sich der Stimme enthalten bei den Abstimmungen . Ich war anwesend.

  13. Veröffentlich von Einbesorgter Wariner am 14. August 2020 um 17:34

    Wenn es stimmt das der stellvertretende Bürgermeister Gerüchte über den Investor in die Welt gesetzt hat, die er nicht belegen kann, um andere Stadtvertreter in ihrer Entscheidungsfindung bei der Abstimmung über den Kaufvertragsentwurf zu beeinflussen, ist er für dieses Amt ungeeignet und sollte sofort zurücktreten bzw. abgesetzt werden.

    • Veröffentlich von Anonymous am 15. August 2020 um 17:20

      Nicht nur für Herrn Brandenburg, sondern auch für manch anderen Vertreter von GWG und ZWO gilt das Peter-Prinzip. D.h. jeder wird solange befördert, bis er den Grad seine Unfähigkeit erreicht hat. 😉

  14. Veröffentlich von Anonym am 15. August 2020 um 12:26

    Jeder Wariner profitiert direkt oder indirekt von dem Bau der Residenz:

    – Warin braucht eine Tagespflege

    – unsere Geschäfte bleiben erhalten bzw. neue und Dienstleister kommen dazu. Rossmann z. B. geht nur ab einer bestimmtem Einwohnerzahl in die Orte.

    – Lidl, Norma, XXL Ketten haben ihre Preisgestaltung, es wird nicht teurer nur weil ein paar Einwohner mehr im Ort sind

    – Ich bekomme Angst wenn ich durch Brühl fahre. Dort will kein Investor was machen.
    Das Ergebniss kann sich jeder ansehen.

    – der Investor scheint bereit, die Kosten für die Zufahrt und Parkherstellung zu übernehmen

    Im Vertrag kann sicherlich geregelt werden:
    Wo die Zufahrten entstehen
    Was genau gebaut wir
    Bis wann die Bauplanung fertig sein muss
    Bis wann der Bau fertigzustellen ist
    Zu welchen Bedingungen eine ggf. Rückabwicklung erfolgt, falls der Investor unterwegs Pleite geht. Im schlimmsten Fall bleibt eine nicht fertige Baustelle, d.h. jetzt steht da nix brauchbares, im schlimmsten Fall auch nicht’s brauchbares,; aber solche Objekte kaufen dann Folgeinvestoren günstig und bauen zu Ende. Wir können nur gewinnen.
    ….
    Alles eine Sache der Vertragsgestaltung!!!

    Was denkt, ihr wie viele Investoren in den nächsten Jahren anklopfen?

  15. Veröffentlich von Anonym am 15. August 2020 um 12:29

    Ihr wollt f ü r den B a u der Residenz stimmen.

    Ihr könnt heute unterschreiben:
    EDEKA 11:00 bis 14:00 Uhr
    Strandbad 13:30 bis 16:00 Uhr

  16. Veröffentlich von Anonym am 15. August 2020 um 12:37

    Für Unentschlossene:
    – informiert euch weiterhin unter: www.residenz-burg-glammsee.de
    – es geht euch mehr an , als ihr denk
    – es ist unsere Zukunft, die unserer Kinder und Enkel

  17. Veröffentlich von Anonym am 15. August 2020 um 12:52

    Was zählt sind Ergebnisse und die kann Herr Weyer und sein Team vorlegen. Er ist ein erfahrener Investor, der weiß was er tut.

  18. Veröffentlich von Bert Cz. am 15. August 2020 um 16:51

    ….. eine ganz „linke“ Nummer !!!

    Was hat Herr Griese (GWG) sich beim Zeitungsartikel vom 14.August nur gedacht? Er nutzt die SVZ, die viele Wariner Bürger lesen die nicht über Internet und social media mit dem gesamten Verlauf des Projektes vertraut sind um sich scheinheilig auf die Seite der Bürgerinitiative zu stellen und so zu tun, als ob er Hand in Hand mit der BI den „Schandfleck“ Krankenhaus beseitigen will.
    Sorry Herr Griese, aber etwas mehr Niveau hätte ich Ihnen schon zugetraut. Schließlich sind genau Sie mit dafür verantwortlich, das dieses Projekt so blockiert wurde. Ich gebe Ihnen und „GWG“ nicht allein die Schuld am derzeitigem Stand der Dinge, denn dazu gehören ja immer „ZWO“
    Nach Investoren muss ohnehin nicht gesucht werden, denn es gibt bereits Herrn Weyer, der als Bauunternehmer bestens mit der Materie vertraut ist und nicht wie ein Banker vom Schreibtisch aus Geld verdienen möchte. Herr Weyer`s Artikel in der SVZ vom 15.August stellt dies eindeutig klar. Er hat meine volle Unterstützung!
    Weiterhin stelle ich mir die Frage wie glaubwürdig sind denn unsere Stadtvertreter von „GWG“ und „ZWO“ ? Es werden für die Findung der Wahrheit vor Gericht in einem Verfahren welches im Zusammenhang mit dem Projekt steht die Stadtvertreter nicht von der Schweigepflicht entbunden um ihre Aussage zu machen !!! Verhindert durch „GWG“ und „ZWO“ !!! Was bitteschön darf denn nicht vor Gericht zur Sprache kommen??? Gibt es etwas zu verbergen??? Haben Sie Angst vor evtl. Konsequenzen??? Es gibt viele Fragen, aber (noch) keine Antwort.
    Unterschriftenlisten werden gestohlen ???
    Unterschriftenaktionen werden wiederholt gestört???

    Vielleicht muss doch noch etwas tiefer gebohrt werden, mal sehen was zu finden ist ?

    Und …….. meiner Meinung nach braucht auch niemand Angst haben und Stadtvertretersitzungen mit Polizeibegleitung abhalten. Hier geht es um Sachlichkeit und vernünftige Lösungsfindung und nicht um Gewalt !!!
    Auch heute zum Schluss ein Zitat:
    „Oh, wie der Falschheit Außenseite glänzt“ Zitat: William Shakespeare

    • Veröffentlich von Frank am 15. August 2020 um 17:55

      @ Bert Cz.
      Ja, eine ganz, ganz „LINKE“ Nummer.

  19. Veröffentlich von Marion Eggert am 15. August 2020 um 17:25

    Warum muss man sich hier Anonym äußern- wer steckt dahinter? Komisch

    • Veröffentlich von Wilfried am 15. August 2020 um 23:42

      Nicht komisch, Frau Eggert. Mit Klarnamen hat man Repressalien zu befürchten. Unter einer Parteisuppe untergekrochene Leute sind einfach witzig. Die CDU ist ok. Ansonsten……

  20. Veröffentlich von Anonymous am 15. August 2020 um 17:54

    Polizeipräsenz mit Fachdienstleiter Ordnung/Sicherheit um eine nicht angemeldete Demo zu verhindern, die es nicht gab. Was für eine Spektakel von GWG und ZWO. Denen scheint der Arsch echt ziemlich auf Grundeis zu gehen. Aber kein Wunder, nachdem was die hier für Mist verzapfen. Und was kommt als nächstes? GSG 9 mit Wasserwerfern und kreisenden Hubschraubern über Warin?

    Was für eine Meinung haben die eigentlich über die Wariner Bevölkerung? Alles Verbrecher???

    Liebe GWG und ZWO, was ihr in dem einen Jahr für Mist gebaut habt, damit kann man Lagerhallen füllen. Ihr habt in dieser kurzen Zeit das komplette Vertrauen der meisten Wariner endgültig verloren. Wenn ihr noch einen kleinen Funken Anstand besitzt, würdet ihr allesamt zurücktreten. Björn Griese hätte dann auch Zeit zum Blumen pflanzen.

  21. Veröffentlich von Christian Groß am 15. August 2020 um 18:34

    Es ist eine Frechheit wie unsere Stadtvertretung mit Herrn Weyer umgeht. Ich stehe voll hinter dem Projekt und werde es unterstützen mit allem was geht.

  22. Veröffentlich von Anonym am 16. August 2020 um 09:02

    Auch Herr Gregor Winkler hätte an viel mehr Auswärtige vermieten müssen, wenn nicht genug Wariner eingezogen wären.

    Es ist gängige Praxis aller ähnlichen Projekte, dass ein bestimmter Prozentsatz vor Baubeginn verkauft sein muss, da kann jeder bei der Bank nachfragen.

    Jedes Investment und jedes Geschäft birgt ein Risiko, ob Eigenheimbau, Geschäftseröffnung oder Großbaustelle.

    Die Wariner sind seit Jahren vertraglich ausgelastet und z. T. garn nicht auf solche Großprojekte ausgelegt. Natürlich können sie sich bewerben.

    Es geht hier nicht um einen politischen Feldzug, sondern darum für die Weiterentwicklung der Stadt zu sorgen. Das ist der Auftrag der Bürger!

    GEW und ZWO bitte sachkundig machen, wie der Ablauf für Verkauf, Vertrag, Finanzierung bei solchen Projekten ist.

  23. Veröffentlich von Steffen am 16. August 2020 um 12:45

    Sehr gut das am heutigen Sonntag der Flyer von den richtigen Tatsachen vom dem Projekt im Sonntags-Blitz enthalten ist.
    Hierdurch haben auch die älteren Bürger und Bürgerinnen die Chance die Wahrheit über die unglaubliche Situation der „Stadtvertreter“ und der Stadt Warin zu erfahren.
    👍👍👍

  24. Veröffentlich von Andreas am 16. August 2020 um 15:25

    Der Flyer ist richtig und schlägt hohe Wellen ins gesamte Amt Neukloster-Warin. Ob sich jetzt noch ein anderer Investor finden lässt? Wahrscheinlich nicht. Das ist den ablehnenden Politiker möglicherweise nicht bewusst. Schade um Warin. Aber gewählt ist gewählt.

    • Veröffentlich von Anonymous am 16. August 2020 um 21:06

      Wer sagt „gewählt ist gewählt“? Es gibt Möglichkeiten. Damit wäre die politische Laufbahn von Björn Griese bei den Linken wohl beendet.
      Ich frage mich sowieso, warum es nach der letzten Stadtvertreter nicht einen Aufschrei der Empörung gab. Auch wenn es vorher keine Demo gab, verstehe ich nicht, warum es hinterher keine gab.
      Aber was nicht ist, kann ja noch werden…

  25. Veröffentlich von Sabine Merten am 20. September 2020 um 17:25

    Wut, Trauer oder Unverständnis?
    Man weiß eigentlich nicht, wie man die Stadtvertretersitzung am 17.09. betiteln könnte – es ist mehr als eine Tragödie, was bestimmte 9 Stadtvertreter mit den Einwohnern Warins machen! Ich schäme mich dafür! Können Sie eigentlich noch ruhig schlafen? Das würde für mich ein Zeichen für Gewissenlosigkeit sein. Hat Ihnen die Reaktion von über 600 Einwohnern nicht gezeigt, wie sehr sie sich die Sanierung des Krankenhauses wünschen? Sie ignorieren „Ihre Bürger“ und bestehen auf Ihre Macht, am längeren Hebel zu sitzen! Das hat absolut nichts mit Demokratie zu tun …

  26. Veröffentlich von Karl Heinz (Nachnamen möchte ich nicht nennen) am 26. September 2020 um 18:38

    Das Theaterstück, das unsere Stadtvertreter in Warin aufführen ist nicht nur peinlich. Es macht mich wütend und traurig, jedes Mal wenn ich am Krankenhaus vorbei gehe. Sarkasmus machts sich zwischenzeitlich in Warin breit, nicht nur einmal habe ich von der „Blockade-Björn und die Griese-Winkler-Gang (GWG)“ gehört.
    Ich gebe zu, ich mochte den vorherigen Bgm. nicht besonders und habe 2019 GWG gewählt. Das bereue ich heute. Aber die CDU hat wenigstens etwas bewegt.
    Wer führen will, muss den Willen und die Kompetenz zur Gestaltung mitbringen. Immer nur „Nein“ zu sagen, ist keine Gestaltung, sondern Blockade. Davon werden keine Wohnungen gebaut, keine Arbeitsplätze geschaffen, keine Steuern eingenommen.
    In der SVZ steht heute, unter der „Führung“ von Björn Griese dauern Stadtvertreterversammlungen doppelt so lange. Das Ergebnis scheint aber nicht einmal halb so groß zu sein. Außer einer Blumenpflanzaktion haben sich die neuen Wariner Stadtvertreter bisher nicht besonders ausgezeichnet. Gleichzeitig reißen die Gerüchte um Vetternwirtschaft zugunsten der Familie Winkler und Brandenburg nicht ab.
    Ich sage allen Stadtvertretern: Es ist nicht Eure Stadt – es ist unsere Stadt. Und Ihr seid gewählt, um UNSERE Interessen zu vertreten. Um UNSER Leben zu verbessern, auch für uns Ältere. Wir leben hier und viele von uns finden das Projekt von Herrn Weyer gut, das weiß ich aus persönlichen Gesprächen. Also hört auf, einen Teil unserer Zukunft zu verspielen, werdet aktiv und tut endlich das, wofür wir Euch gewählt haben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar